Home > Internet Kindersicherung > Kinderschutzsoftware für den PC

Kinderschutzsoftware für den PC

Wozu Kinderschutzsoftware?

Internet unter 14

Foto: Erik Hersman

Auf dem Softwaremarkt gibt es mittlerweile eine ganze Menge Kinderschutzsoftware.

Um eines gleich vorwegzunehmen, den ultimativen Schutz kann kein Hersteller bieten.

Allerdings sind einige sehr gute Kindersicherungen für PC’s erhältlich, die einen schon ruhiger schlafen lassen.

Werfen wir also einmal einen Blick darauf, was hier so erhältlich ist.

Kinderschutzsoftware kostenlos

Auch im Bereich der PC Kindersicherungen gibt es kostenlose Programme, die ihren kostenpflichtigen Brüdern in nichts nachstehen.

Kinderschutzsoftware der Telekom

Sollten Sie Kunde bei der Deutschen Telekom sein, können Sie die Jugendschutzsoftware der Telekom kostenlos nutzen. Sie erhalten hier ein mächtiges Werkzeug mit guten Funktionen.

So können Sie zum Beispiel nach drei Altersgruppen filtern. Bis 12 Jahre, 12 bis 15 Jahre und ab 16 Jahre.

Sollte es eine Seite geben, die Ihr Kind gerne sehen möchte, die aber nicht freigeschaltet ist, gibt es dafür eine Wunschliste. Sie als Eltern können dann die Seiten auf der Wunschliste ansehen und gegebenenfalls für Ihr Kind in der Kinderschutzsoftware freischalten.

Auch ein Zeitkonto läßt sich mit dieser Software einrichten, dass das Surfen nur zu bestimmten Tageszeiten zulässt und, sofern gewünscht, die maximale Surf-Zeit begrenzt.

Hier der Link zur Kindersicherung von T-Online

Achtung! Es gibt mehrere Wege, wie die Kindersicherung ausgehebelt werden kann. Natürlich werde ich hier jetzt nicht sagen wie das geht, aber glauben Sie mir, es geht. Mein Tipp für Sie als Eltern ist daher: Überprüfen Sie Regelmäßig ob die Kinderschutzsoftware noch richtig eingestellt ist. Ändern Sie des Öfteren Ihr Elternpasswort.

JusProg Kinderschutzsoftware

Der gemeinnützige Verein JusProg e.V. stellt ebenfalls eine kostenlose Kinderschutzsoftware für PCs zur Verfügung. Im Gegensatz zur Variante von T-Online ist diese Kindersicherung aber “nur” ein reiner Internetfilter ohne Funktionen wie z.B. eine Zeitbeschränkung. Es werden einfach nur ungeeignete Seiten gesprerrt. Einfach aber effektiv.

Hier gehts zur Website von Jugendschutzprogramm.de

Cybits AG Kinderschutzsoftware

Die von der Kindersuchmaschine fragFINN.de bereitgestellte Software gleicht im Funktionsumfang der Kindersicherung von T-Online. Neben einem Filter für nicht geeignete Seiten gibt es auch hier Surfzeiten und eine Zeitbeschränkung. Ebenfalls haben Sie hier die Möglichkeit einzelne Seiten zusätzlich freizuschalten.

Kleines Manko: Die Software läuft nicht auf allen Computern. Leider sind davon hauptsächlich neuere Rechner betroffen.

Die Jugendschutzsoftware bei fragFINN.de

Soweit fürs erste die kostenlosen Varianten. Im nächsten Beitrag nehme ich dann die kostenpflichtigen Varianten von Kinderschutzsoftware unter die Lupe.

 

 


 

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks